FAQ

Was macht die VST BUILDING TECHNOLOGIES AG?

Die VST BUILDING TECHNOLOGIES AG ist ein führender Anbieter von Technologielösungen für den Hochbau mit Hauptsitz in Leopoldsdorf bei Wien. VST verfügt über eine innovative, patentgeschützte Technologie, die hauptsächlich im Wohnungsbau eingesetzt wird. Diese Technologie zeichnet sich durch überlegene ökonomische und ökologische Eigenschaften im Vergleich zur herkömmlichen Bauweise aus. Dadurch verringert sich die Bauzeit von Gebäuden deutlich und die Gesamtkosten werden signifikant gesenkt. Auch werden durch eine Passivhauszertifizierung modernste Anforderungen an Energieeffizienz erfüllt. Der Schwerpunkt von VST liegt auf stabilen Märkten Deutschland und Nordeuropa. Ein verbindlicher Rahmenvertrag wurde mit dem schwedischen Baukonzern Skanska, einem der größten Bauunternehmen in Europa, geschlossen. Demnach wird Skanska künftig 40 Prozent aller Wohnbauprojekte im Großraum Stockholm mit Bauteilen umsetzen, die von VST gefertigt werden. Dies eröffnet VST erhebliches Potenzial in Nordeuropa.

Die VST BUILDING TECHNOLOGIES AG bietet eine breite Wertschöpfungskette. Diese reicht von der Projektplanung über die Produktion der patentierten Verbundschalungstechnik-Elemente wie Decken und Wände und deren Montage sowie die Ausbetonierung auf der Baustelle. Auch tritt VST fallweise als Generalunternehmer bei Hochbauprojekten auf. Darüber hinaus lizensiert VST die patentierte Technologie für ausgewählte Regionen. VST verfügt über ein Unternehmensrating von der Creditreform Rating AG mit der Bewertung „B“.

Warum begibt die VST BUILDING TECHNOLOGIES AG eine Unternehmensanleihe?

Die VST BUILDING TECHNOLOGIES AG plant die Emission einer Unternehmensanleihe, um hochverzinste Verbindlichkeiten abzulösen sowie das weitere Wachstum zu finanzieren. So plant die Gesellschaft die Erschließung neuer Märkte und die weitere internationale Expansion. Im Rahmen dieser Strategie beabsichtigt das Unternehmen, neue Joint-Venture-Gesellschaften zu gründen oder sich daran zu beteiligen. Ein Teil des Emissionserlöses soll auch für das Forschungs- und Entwicklungsprogramm verwendet werden, um den technologischen Vorsprung von VST zu sichern.

Gibt es ein Credit Research und wie lautet die Bewertung?

Es gibt eine ausführliche Studie zur VST-Anleihe von SRC Research. Die SRC-Analysten bewerten die VST-Anleihe darin mit der hervorragenden Note von vier Sternen von maximal fünf möglichen. Die Anleihe weist ein „überdurchschnittlich attraktives Rendite-Risiko-Profil“ auf, lautet das SRC-Gesamturteil.

Wie hoch ist das Volumen der Anleihe?

Das Emissionsvolumen der Anleihe beträgt bis zu 15 Mio. Euro.

Wie hoch ist der jährliche Zinskupon?

Der jährliche Zinskupon beträgt 8,5 Prozent. Kupontermin ist jeweils der 02. Oktober. Erstmals erfolgt eine Zinszahlung dann am 02. Oktober 2014.

Wie bekomme ich diese Zinsen?

Innerhalb der Laufzeit Anleihe werden die Zinsen jährlich automatisch gutgeschrieben.

Welche Laufzeit hat die VST-Anleihe?

Die Laufzeit beträgt sechs Jahre, vom 02. Oktober 2013 bis zum 01. Oktober 2019. Die Rückzahlung der Anleihe zum Nennwert erfolgt dann am 02. Oktober 2019.

Welche zusätzlichen Schutzrechte gibt es für Anleger?

Die Anleihe ist mit umfangreichen Schutzbestimmungen für Anleihegläubiger ausgestattet. Unter anderem wurde eine Ausschüttungssperre für Gesellschafter vereinbart, soweit das Eigenkapital unter 10 Mio. Euro liegt. Zu den sogenannten Covenants gehören auch eine Change-of-Control-Klausel (Sonderkündigungsrecht bei Wechsel des Mehrheitsgesellschafters, sofern es hierdurch zu einer Ratingverschlechterung kommt), eine Cross-Default-Klausel (Drittverzugs-Klausel; außerordentliches Kündigungsrecht auch bei materieller Vertragsverletzung von verbundenen Unternehmen der Emittentin) und eine Pari-Passu-Klausel (Gleichrangigkeit mit allen anderen, nicht nachrangigen Verbindlichkeiten der Emittentin, sofern diese nicht kraft Gesetzes Vorrang haben).

Ab wann kann die Anleihe gezeichnet werden?

Die Zeichnungsfrist über die Zeichnungsfunktionalität der Börse Frankfurt beginnt voraussichtlich am 18. September 2013 und soll am 30. September 2013 enden. Bei starker Nachfrage ist eine vorzeitige Schließung der Zeichnung möglich.

Wo können Anleger die VST-Anleihe zeichnen?

Privatanleger können die Anleihe ab einem Nennbetrag von 1.000 Euro oder einem Vielfachen davon mit Beginn der Zeichnungsfrist über ihre Haus- oder Depotbank am Börsenplatz Frankfurt oder über ausgewählte Direktbanken zeichnen.

Sind mit dem Erwerb der Anleihe Kosten verbunden?

Abhängig von der jeweiligen Depotbank können Kosten für den Zeichnungsauftrag sowie für die Eröffnung und Verwaltung des Depots entstehen. Über Gebühren der Depotführung und weitere Transaktionskosten sollte sich der Anleger vorab bei dem jeweiligen Kreditinstitut informieren.

Gibt es eine Mindestzeichnungsgröße?

Die Mindestzeichnungsgröße beträgt 1.000 Euro. Weitere Zeichnungsstufen erfolgen in Schritten von 1.000 Euro.

Wie hoch ist der Ausgabepreis?

Der Ausgabepreis bei Zeichnung beträgt 100 Prozent des Nominalbetrags. Es wird kein Aufgeld (Agio) erhoben. Am Laufzeitende wird die Anleihe ebenfalls zum Nominalbetrag, 100 Prozent, zurückgezahlt.

Sind die Anleihen übertragbar?

Da es sich um „Inhaberpapiere“ handelt, kann der Anleihegläubiger seine Wertpapiere frei übertragen, z.B. durch Verkauf oder Abtretung an Dritte und Vererbung an Verwandte.

Wie lauten die WKN und die ISIN der Anleihe?

Die WKN lautet A1HPZD, die ISIN lautet DE000A1HPZDO.

An welcher Börse wird die VST-Anleihe notieren?

Die Anleihe der VST BUILDING TECHNOLOGIES AG soll im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notieren. Geplant ist die Notiz ab 02. Oktober 2013. Die Anleihe kann dann also börsentäglich an der Börse gekauft und verkauft werden.

Wo finde ich weitere, ausführliche Informationen zur Anleihe?

Ausführliche Informationen finden sich im von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten Emissionsprospekt zur Anleihe. Dieser ist auf der Website der Gesellschaft www.vstbuildingtechnologies.com veröffentlicht.